Quelle: GABA GmbH

Im Alter von 6 bis 8 Monaten bricht der erste Milchzahn durch. Doch lange vorher, schon im ersten Schwangerschaftsdrittel, bilden sich Zahnleisten, aus denen die Anlagen für die ersten 20 Milchzähne entstehen. Im vierten Schwangerschaftsmonat beginnen die Zahnknospen mit der Entwicklung der Zahnhartsubstanzen, wie Schmelz und Dentin (Zahnbein).

 

Zahnlos kommen die meisten Babys zur Welt - doch bereits ab dem 6. Monat schieben sich langsam die Zahnkronen durch den Kiefer. Der erste Milchzahn, meist ist es ein Schneidezahn, bricht durch. Die Zahnentwicklung ist sehr unterschiedlich. Meist sind am Ende des 1. Lebensjahres alle acht Schneidezähne zu sehen.

 

Die ersten Milchbackenzähne folgen zwischen dem 12. und 16. Monat. Der Eckzahn bricht zwischen dem 16. und 20. Monat durch.

 

Um den 2. Geburtstag herum (20. bis 30. Monat) kommt dann der zweite Milchbackenzahn und mit 2 1/2 Jahren hat dann Ihr Kind in der Regel alle Milchzähne.

 

Das so genannte "Zahnen" kann unauffällig passieren, aber auch mit Schmerzen, Fieber und anderen Krankheitssymptomen einhergehen. Mit dem Erscheinen des ersten Milchzahns sollten Sie an die regelmäßige Zahnpflege Ihres Kindes denken.

 

Lesen Sie mehr über Zahngesundheit und Zahnpflege von Anfang an >

 

 

 

Die Zahnentwicklung Ihres Kindes

Die Zahnentwicklung Ihres Kindes ist in dieser Grafik anschaulich dargestellt. Fahren Sie mit der Maus über die Grafik und Sie können sehen, wann welche Zähne in der Regel durchbrechen.

(Quelle der animierten Grafik: GABA GmbH)

 

 

 

Quelle: GABA GmbH

Gut gepflegt - Zähne ohne Karies

Mit etwa drei Jahren ist das Milchzahngebiss komplett. Jetzt beginnen sich die bleibenden Zähne in Ober- und Unterkiefer zu entwickeln.

 

Kinder sollten früh lernen, ihre Zähne selbst putzen. Oft probieren sie noch beim Führen der Zahnbürste verschieden Griffarten aus.

Richtig sauber werden die Zähnchen, wenn Sie selbst die Zähne Ihres Kindes nachputzen.

Kinder lernen das Zähneputzen nach der so genannten "KAI-Methode": erst die Kauflächen, dann kreisend die Außenflächen und zum Schluss von rot nach weiß die Innenflächen.

 

Es ist ganz besonders wichtig, die Milchzähne gründlich zu pflegen! Auch wenn diese ausfallen werden, haben Milchzähne als Platzhalter eine wichtige Funktion für die bleiben Zähne. Für gesunde Zähne - ohne Karies - und die richtige Zahnstellung ist das richtige Zähneputzen schon von Klein auf unerlässlich.

 

Die beste Zeit Ihrem Kind beim Zähneputzen zu helfen ist vor dem Schlafengehen. Sobald der erste Backenzahn zu sehen ist, sollten Sie Ihr Kind daran gewöhnen, 2 x am Tag die Zähne zu putzen.

Die ersten Zähnchen lassen sich mit einer Lern-Zahnbürste gut reinigen. Sie sollte einen ergonimischen, rutschfesten Griff, einen kleinen Kopf und weiche, abgerundeten Borsten haben, die eine gute Flächenreinigung ermöglichen.

 

 

 

 

Quelle: GABA GmbH

Etwa im Alter von 6 Jahren erscheinen hinter den Milchbackenzähnen 4 neue bleibende Zähne.

So nach und nach fallen die Milchzähne aus und neue, bleibende Zähne schieben sich durch den Kiefer.

Mit etwa 12 Jahren ist der Zahnwelchsel abgeschlossen. Allerdings kann diese Entwicklung von Kind zu Kind sehr unterschiedlich sein.

 

Während des Zahnwechsels ist die Mundhygiene besonders wichtig, denn durch Zahnlücken oder wackelnde Zähne wird das Putzen nicht immer einfach sein.

Der Zahnschmelz ist nach dem Durchbruch noch nicht vollständig mineralisiert und braucht besondere Pflege, um nicht kariesanfällig zu werden.

 

Üben Sie mit Ihrem Kind die Zahnpflege so lange gemeinsam, bis Ihr Kind die Technik richtig beherrscht und das Putzen zu einer regelmäßigen Gewohnheit geworden ist.

Stellen Sie Ihr Kind auch regelmäßig dem Zahnarzt vor, damit evtl. Karies und Fehlstellungen der Zähne rechtzeitg erkannt werden.

 

Eine Information aus der Industrie:

Unterstützt werden kann die Zahnpflege auch elmex gelée für ältere Kinder und Jugendliche. Bis zum 18. Lebensjahr ist die Erstattung hierfür im Rahmen der Individualprophylaxe nach § 22 SGB V vorgesehen. Fragen Sie Ihren Zahnarzt.