Motorische Entwicklung

Neben dem Krabbeln beginnt das Kind, auf Hände und Füße gestützt, im "Bärengang" zu gehen. Daraus gelangt es über die Hockhaltung zum freien Stehen. Es krabbelt ohne Mühe über Hindernisse und erklimmt jede Treppenstufe.

Fast alle Bewegungen wirken leicht, lebhaft und locker. Es krabbelt und rutscht. Mühelos gelangt es zum Sitzen und durch eine Seitwärtsdrehung in den Vierfüsslerstand. Ihr Kind kann schon alleine sitzen bleiben, solange es will. Dies bedeutet, dass die Entwicklung der Sitzstellung beendet ist.

Das Kind muss sich nicht mehr übermäßig konzentrieren und kann sogar die Beine anheben und sich bewegen - es wird nicht mehr das Gleichgewicht verlieren. Gerne klettert es auf Ihren Schoss. Es zieht sich an Möbelstücken in den Stand hoch, läuft seitwärts an den Möbeln entlang und kann – sich mit einer Hand festhaltend - mit der anderen Gegenstände vom Boden aufheben. An der Hand geführt, gelingen schon die ersten wackligen Schritte.

Sobald es sich sicher genug fühlt, wird es seine ersten Schritte wagen. Die meisten Kinder lernen zwischen dem zwölften und achtzehnten Monat frei zu gehen.

 

Beim Spielen werden kleine Gegenstände gezielt mit Daumen und Zeigefinger aufgenommen. Die Schnürsenkel werden gerne aufgemacht. Es setzt gerne ein kleineres Ding in ein größeres, z.B. einen Löffel in eine Tasse, einen kleineren Becher in einen größeren. Ein einfaches Ballspiel mit Fangen, Festhalten und Weiterwerfen gelingt.

 

Ihr Kind lernt etwa in diesem Alter, selbständig zu essen. Mit Keksen und Zwieback geht es etwas schneller. Erst lutscht Ihr Kind fröhlich drauf los, bis der Keks weich wird. Dann isst es ihn Stück für Stück. Das Essen mit dem Löffel gestaltet sich da schon komplizierter, denn dabei muss das Besteck, die Finger, das Essen und der Mund koordiniert werden. Trinken ist da schon wesentlich einfacher. Einen Kinderbecher mit zwei Henkeln kann Ihr Kind bereits recht gut handhaben.

 

 

Sensorische und psychische Entwicklung

Das Gedächtnis des Kindes hat sich weiter verbessert. Es kann einen Gegenstand und dessen Funktion in einen Zusammenhang bringen (einen Becher mit dem Trinken, einen Löffel mit dem Essen).

Emotionen werden freien Lauf gelassen - Freude, Stolz, Wut oder Frust. Es erkennt nun den Sinn einiger Wörter und reagiert insbesondere auf solche, die mit einem "A"-Laut enden. Manche Kinder sagen bereits "Mama" oder "Papa".

 

Es liebt Applaus und wird alles tun, um Ihre Begeisterung und Ihr Lob zu wecken. Kinder sind in diesem Alter ziemlich schmusig und drücken ihre Gefühle jetzt schon mit bewußten Umarmungen aus. Aber gelegentlich wird das dem Kind auch alles zuviel und es folgt ein kleiner Tobsuchtsanfall. Lassen Sie ihm dieses Ventil, und trösten Sie Ihr Kind erst, sobald es sich von selbst etwas beruhigt hat.

 

 

Körperliche Entwicklung

In diesem ersten Lebensjahr hat Ihr Kind unzählige Entwicklungsschritte gemacht. Aus dem Säugling ist ein schon recht selbständiges Persönchen geworden.

 

 

Herzlichen Glückwunsch - bald ist der erste Geburtstag!